"Das Leben
ist viel
zu kurz
um
schlechtes Essen
zu essen"

Vinarium Göttlesbrunn - gar nicht so bitter dieser Mann

Vinarium Göttlesbrunn - gar nicht so bitter dieser Mann

Irgendwie liegt er ein wenig abseits, obwohl von Wien gar nicht so weit entfernt. Und doch kommt man am bittermann nicht vorbei.

Primär, well er durch seine Weber-Grill-Allianz omnipräsent ist. Man kann beeindruckt sein, ob der Anzahl von Grillkursen in seiner Weber Grillakademie - bis zu täglich zwei Kurse gibt es zu besuchen. Basis-Kurse, der 1x1 Steak Grill-Kurs oder der Kugelgrill-Workshop ... hier kann man alles lernen, um kulinarisch gut über den Gartensommer zu kommen,

Aber eigentlich - und neben all diesen Grill-Aktivitäten - ist das bittermann ein tolles Gasthaus, Verzeihung ... Restaurant bzw. Vinarium. Eingerichtet in einer alten Schule, kann man hier wirklich ausgezeichnet essen. Unprätentiös, bodenständig und gut. 

Wer nicht den Umweg über einen Grillkurs gehen will, der kann direkt im Lokal ausgezeichnete Fleischgerichte essen. Das Fleisch kommt immer auf den Punkt gebraten am Teller bzw. am Tisch an, ist zart und weich und wirklich lecker.

Die Beiriedscheibe ist innen zart rosa, wie versprochen, die Leber auf den Punkt und auch das Kalbsscherzel ist butterweich.

Alles sehr solide und bodenständig auf dem Teller, selbst eine durchaus in anderen Lokalen verpönte Kräuterbutter zum Beiried findet man auf dem Teller ... und schmeckt hervorragend.

Auch für Innereien ist bittermann durchaus bekannt - so kommt die Kalbsleber auf den Punkt gebraten, mit Kartoffelpüree und Birne auf den Teller. Sehr lecker, ja, das macht wirklich gute Laune. Und wir sind traurig, dass  wir nicht auch die Nierndl geschafft haben. 

Das nehmen wir uns für das nächste Mal vor!

Wer so lecker Fleisch zubereitet, dem sei durchaus verziehen, dass die Nachspeisen vielleicht nicht ganz so vorne dabei sind. Nichts Schlimmes passiert, aber auch nichts Aussergewöhnliches bekommen. Palatschinken kann man, wenn schon nicht ganz frisch, dann gerne auch aufgewärmter servieren (wer ein Buch mit dem Titel Palatschinken & Co schreibt, der sollte das wissen), die Sorbets waren gut, raffiniert ist anders. Vielleicht gibt es das nächste Mal Grillbanane ... was offensichtlich am Grill gut funktioniert, schmeckt beim bittermann auch wirklich lecker.

Das Service ist gut, zuvorkommend und sehr freundlich - die Chefin ist hier persönlich am Werk und auch alle anderen sind sehr bemüht.

Eine Bitte hätten wir - das Gedeck, ... ja, das Gedeck. Lasst's Euch was einfallen!! Bärlauchaufstrich und Liptauer gibts bei jedem Heurigen. Das braucht's nicht (und schon gar nicht um 2,50 EUR). Ihr könnt wirklich mehr! 

Wer Wein trinken will, kann hier buchstäblich aus dem burgenländisch Vollem schöpfen. Wie der Name schon sagt, ist der bittermann ein Vinarium, das heißt im Oberstock befindet sich eine Vinothek, wo man Lokales auch mitnehmen kann .. zu Ab-Hof-Preisen. Für das Lokal wird ein Aufpreis verlangt, der ok ist.

Sehr schöne Auswahl an lokalen Weinen. Ein Rundgang lohnt sich, Zugreifen auch!

 

 

Wir kommen auf jeden Fall wieder ...weil es hier wirklich lecker ist.

Nicht weil wir auf gehobene Küche mit ausgeklügelten Amuse Bouche's warten (nein, das Gedeck würden wir vielleicht auslassen wollen), sondern, weil wir hier bodenständige ausgezeichnete Küche in einem sehr netten, unprätentiösen Umfeld geniessen.

Wir reservieren oder kommen spontan vorbei, wir fühlen uns auf jeden Fall immer willkommen. Und vielleicht legt der bittermann ja auch noch bei den Nachspeisen zu, dann bleiben wir vielleicht auch noch ein wenig länger.

Und weil das Fleisch hier wirklich lecker ist, wollen wir auch gerne die bittermann Bücher nachfolgend erwähnen und empfehlen ("Palatschinken und Co" lassen wir erstmals weg ...).

Landgasthaus Nyikospark - hier wird Groß(artig)es serviert

Landgasthaus Nyikospark - hier wird Groß(artig)es serviert

TOP in 2016

TOP in 2016