"Das Leben
ist viel
zu kurz
um
schlechtes Essen
zu essen"

Zero Miglia - in Nullkommanix vom Meer auf den Tisch

Zero Miglia - in Nullkommanix vom Meer auf den Tisch

Zugegeben: Grado ist nicht in Österreich ... auch, wenn dies der eine oder andere "Hausmeister" gerne so sieht. Trotzdem, oder genau weil wir mit einer Regelmässigkeit die Adria-Strände bevölkern und die Restaurants dieser Orte besuchen (und dabei immer wieder auf der Suche sind "wosgutisst"), wollen wir hier ein Restaurant vorstellen, welches besonders gefällt.

Das Zero Miglia liegt im Hafen von Grado, dort wo die Fischerboote tagtäglich einlaufen und Ihren Fang an Land bringen. Genauer gesagt zur "Cooperative Pescatori Grado" - hier wird der Fisch entgegengenommen, gleich an der Theke verkauft oder weiter an die Gastronomie geliefert. 

Und genau zu dieser Cooperativa gehört auch das Restaurant Zero Miglia.

 

 

Frischer gehts also nicht mehr, vom Meer ins Boot, vom Boot in die Cooperativa, von der Cooperative ins Restaurant in Nullkommanix.

Man sitzt vor dem Restaurant, leicht überdacht im Freien und schaut auf die einlaufenden Boote. Man sieht zu wie die Fische auf den Booten verladen werden, die Netzt zusammengelegt und auch geflickt werden. Hat was Romantisches, auch wenn dies vermutlich nicht der einfachste Job auf Erden ist. 

Vorspeisenteller

Die Karte ist übersichtlich und bietet grundsätzlich alles, was Fisch und Meeresfrüchte aus den lokalen Gewässern hergeben.

Die gemischte Vorspeisenplatte ist sensationell (siehe Bild).

Noch mehr stehen wir auf "Frisch und Kalt", wo roher Fisch mit Essenzen auf Eis serviert wird. Die Spezialität des Hauses, auch eifrig auf der Homepage beworben. Klasse - noch frischer gibt's "Sushi" kaum zu haben.

Die Pasta (zB Marinera) ist sensationell einfach und gut, die frittierten Fische, Calamari, etc. schmecken nicht nur den Kleinen.

Die Muscheln kommen im perfekten Sud. Auch der Fisch ist sensationell, ohne viel Schnickschnack, aber immer mit dem Gefühlt ein brutal frisches Produkt auf dem Teller zu haben - egal ob gegrillt oder "a la mediterranea".

Das Zero Miglia

Die Nachspeisen sind gut ... aber ehrlich gesagt, wer geht schon in ein Fischlokal am Hafen für Nachspeisen ....

Wir trinken Prosecco bis zum Abwinken, das passt gut dazu und macht lustig.

Als wir beim Grappa ankommen, hat mittlerweile schon jeder Fischer sein Netz geflickt - und das ist gut so, denn wir freuen uns schon wieder auf den frischen Fang am nächsten Tag!

Wir kommen auf jeden Fall wieder - hier gibt es den frischesten Fisch in einer Umgebung, die dies noch weiter unterstreicht und so richtig Appetit macht.

Wir kommen auch wieder, weil das Essen sensationell gut, gleichzeitig bodenständig, frisch und durchaus mit Raffinessen unterlegt ist. 

Weiter so!

Der Wilde Mann, vor dem sich keiner fürchten muss!

Der Wilde Mann, vor dem sich keiner fürchten muss!

Gasthaus Schmutzer - Flashback in die Kindheit

Gasthaus Schmutzer - Flashback in die Kindheit