"Das Leben
ist viel
zu kurz
um
schlechtes Essen
zu essen"

TOP in 2016

TOP in 2016

Mit Ende des Jahres 2016 ist es eine gute Gelegenheit, ein Resumee zu ziehen. Mit nicht ganz einem halben Jahr on-line und einer bunten Mischung an beschriebenen Lokalen, von Gasthäusern, Restaurants bis hin zu Osterien, von Wien, Niederösterreich, Kärnten, Oberösterreich, Tirol bis nach Italien - wollen wir noch einmal zusammenfassen, welche Lokale am besten den Kriterien von wosgutisst entsprechen.

Anbei unsere "Top Picks" für 2016. Also jene Orte wosbesondersgutisst!

Osteria dal Conte, Klagenfurt - Die Osteria taucht in keinem der gängigen Gastronomiekritiken auf, hat weder Gabeln, Hauben, Sterne oder sonstige Utensilien. Und trotzdem kann man hier Jahr für Jahr ausgezeichnete italienische Küche essen, mit übersichtlicher aber fokussierter Karte, mit abwechslungsreichen frischen Spezialitäten, freundlichem Personal und sehr vernünftigen Preisen. Kein Schnickschnack - nur ehrliche italienische Küche. Das macht wirklich Spass und ist einen Ausflug nach Klagenfurt definitiv wert! Die Osteria dal Conte ist ein italienisches Restaurant wosgutisst!

Zero Miglia, Grado, Italien - Von Kärnten nach Grado. Klarerweise liegt Grado nicht gerade jeden Tag auf dem Weg. Aber das Zero Miglia (das sich übrigens vermutlich auch in keinem gängigen Gastronomieführer wiederfindet) ist durchaus ein kleines Erlebnis, dass insbesondere vom vom Gesamtprodukt Fisch lebt. Hier wird gekocht, was gerade ein paar Meter davor frisch aus dem Meer angeliefert wird. Dabei kann man zusehen, wie jeden Tag die Fischer Ihre Produkte in die Kooperative bringen, zu dem auch das Zero Miglia gehört. Und gekocht wird hier auch noch gut. Davon brauchen wir mehr. Mit ein wenig Mut können sollten ähnliche Konzepte auch in Österreich funktionieren und wir lernen und erleben wieder, wo die Produkte unsers täglichen Essens herkommen. Das Zero Miglia ist definitiv ein Ort, wosgutisst!

Die Mühlsteinstube, Leobersdorf - auch hier wieder ein Lokal, welches nicht in den Gault Millaus und Michelins dieser Welt zu finden ist. Aber auch hier wird ein frisches Produkt (dem Fisch vom Gut Dornau, welches 100 Meter nebenan liegt), mit einer geradlinigen und einfachen (wobei, wenn man zu den Desserts übergeht der Begriff "einfach" dann eine andere Dimension erfährt) Küche, einer netten und passenden Lokation (insbesondere bei Schönwetter im Sommer) und freundlichem Personal kombiniert.  Ein Erfolgsrezept - weiter so! Wir kommen zur Mühlsteinstube, weil das ein Ort in Niederösterreich ist, wosgutisst!

Der Wilde Mann, Lans - ja, der Wilde Mann ist durchaus bekannt. Und dies schon seit vielen vielen Jahren. Und dies auch mit Recht. Seit Jahren wird hier gutbürgerliche Küche gekocht. Auf sehr hohen Niveau. Mit freundlichem und sehr professionellem Personal in einem gemütlichen und passenden Ambiente. Es gibt nicht sehr viele Lokale, die in der Lage sind, diese Konstanz über Jahre hinweg zu erbringen. Der Wilde Mann ist definitiv ein Ort, wo mann immer wieder hinkommt, weil es ein Gasthaus ist, wosgutisst!

Jeitler im Steinfeldhof, Weikersdorf am Steinfelde - Zu guter Letzt auf unser Top in 2016 Liste ein Gasthaus, durchaus ein wenig abseits der normalen Wege, aber in einer netten Lokation angesiedelt ist. Der Wirt beherrscht sein Handwerk und steht an der Spitze einer sehr freundlichen Mannschaft. Dass Essen ist gutbürgerlich und bodenständig gut, ergänzt durch Lokales und Saisonales. Neben der normalen Speisekarte gibt es an speziellen Tagen Besonderheiten wie Steaks oder Braten. So geht Wirtshaus! So gut, dass die Leute doch einige Kilometer fahren um in diesen Genuss zu kommen! Weiter so - hier ist es wosgutisst!   

 
Vinarium Göttlesbrunn - gar nicht so bitter dieser Mann

Vinarium Göttlesbrunn - gar nicht so bitter dieser Mann

Plachutta - ein Stück österreichische Geschichte essen

Plachutta - ein Stück österreichische Geschichte essen